Freitag, 3. Oktober 2014

The Desert Spear von Peter V. Brett (Demon Cycle Band 2)




Peter V. Brett is one of my favourite new authors. 
Patrick Rothfuss

Two saviours.
Two armies ready to fight the darkness.


___________________



dt. Titel: Das Flüstern der Nacht
Autor: Peter V. Brett
Seiten: 781 Seiten
Verlag: Harper Voyager
ISBN: 978-0-00-727617-2
Preis: £7,99
Cover-Art:  awesome, aber Artist noch nicht gefunden




Out of the southern desert rides Ahman Jardir, a warrior king who has claimed the title Shar'Dama Ka, the Deliverer reborn. A vast army marches in his wake, intent on holy war against the demon plague and determined to recruit others to their cause, willing or not. But the Northerners have named their own Deliverer: the Painted Man, a dark, forbidding figure, whom the Shar'Dama Ka once called brother.

Betrayal has turned the two friends into fierce adversaries, and only time will tell who is strong enough to withstand the might of the demons as they strive to obliterate humanity's defences once and for all.

__________________________________________


Story:

Im zweiten Buch des Demon Cycles steht der Fokus, wie der Titel schon vermuten lässt, auf dem Desert Spear, die Wüstenstadt und somit Jardir. Schon im ersten Buch The Painted Man konnten wir Bekanntschaft mit dieser Figur machen, aber wer wirklich hinter dieser Person steckt war eher mysteriös. In The Desert Spear wird die Geschichte von Jardir als Kind, seine Beziehung zu Abban den "unwürdigen" Khaffit und natürlich seinem Aufstieg zum Kriegerkönig des Wüstenvolkes erzählt. Eine weitere wichtige Figur wird hier auch mehr in den Vordergrund gestellt: Inevera, eine mysteriöse Wahrsagerin, die noch eine sehr wichtige Rolle in Jardirs Leben einnehmen wird. In Teil eins des Buches beschäftigen wir uns also hauptsächlich mit Jardirs Vergangenheit vor dem Zusammentreffen mit Arlen. Die Handlung schwenkt zurück zu Arlen, Leesha und Rojer, die nun Cutter's Hollow zu einer Hochburg für den Kampf gegen die Dämonen aufbauen. Arlens Ziel ist die Sicherung des Dorfes, um dann möglichst schnell zu verschwinden. Anders als Jardir sieht er sich nicht als Deliverer, also Erlöser der Menschheit, und distanziert sich von diesem Titel. Aber seine Taten und vorallem sein Äußeres bringen die Menschen dazu zu glauben, dass nur der Deliverer seine Fähigkeiten haben kann.
Der Konflikt wird also immer präsenter: Auf der einen Seite steht Jardir, der seinen prophetischen Daylight War führt und dabei seinen prophezeiten Titel des Deliverers als in Stein gemeißelt annimmt. Er zwingt die Menschen zum Kampf gegen die Dämonen, ob sie nun wollen oder nicht. Wer nicht kämpft hat in dieser Welt nichts zu suchen.
Auf der anderen Seite Arlen, der Painted Man, der so gar nichts mit dem Titel des Deliverers zu tun haben möchte. Sein Ziel ist es, dass jeder der gegen die Dämonen kämpfen will, auch die Möglichkeiten und das Wissen zur Verfügung stehen hat. Aber eben das Teilen seines Wissens über Wards und Waffen stärken den Glauben der Nordländer, dass der wahrhaftige Deliverer zurückgekehrt ist.

Mein Eindruck:

Durch Jardirs Geschichte erhält man einen besseren Einblick in das Denken des Wüstenvolkes und was Jardir dazu bewogen hat Arlen zu verraten. Jardir erscheint somit weniger wie ein Monster sondern vielmehr wie ein Opfer seiner Mentalität. Im Verhältnis zu seinen Mitmenschen ist Jardir nämlich eher ein zahmes Kätzchen. Jedoch wünscht man sich nach gut 200 Seiten doch irgendwie Arlen zurück.
Wenn das dann endlich geschieht, freut man sich wie ein Schneekönig, wobei mir Leesha und ihre Mutter und deren Gelaber (wer wen doch endlich mal flachlegen soll oder nicht) irgendwie nur auf den Sack ging. Rojer ist bei dem Ganzen der Leidtragende.
Das große zentrale Thema ist natürlich der Konflikt, wer nun der wahre Deliverer ist, denn wie bei Highlander: Es kann nur EINEN geben!
Ja Gott, aber warum denn? Zwei sind doch viel besser als einer! *Haare rauf*
Wo Jardir zu zuversichtlich ist, erscheint Arlen zu zaghaft. So gleichen sich die beiden Charaktere perfekt aus und man fragt sich ernsthaft: Jungs...warum kämpft ihr nich einfach zusammen und pawned alles weg? Aber dann wär ja die Story schon zu Ende, ich weiß! Es wär trotzdem cool!
Da ich leider nicht zu viel spoilern will, sag ich nur so viel: Ich liebe Rojer und Renna. Die Stories der beiden sind, vielleicht übertreib ich hier, aber egal, EPISCH!

Fazit:

Ich.Liebe.Peter.V.Brett! Ich habe dieses Buch vor einigen Jahren im Ultra Comix entdeckt und sofort mitgenommen. Das Cover und der Klappentext haben mich sehr übezeugt. Leider war das aber der zweite Band....lang hat es gedauert bis ich es jetzt endlich lesen konnte. Und ich muss sagen: Es ist einfach nur episch! Es wird nie langweilig. Fantastische Fantasy für Jung und Alt! Ich liebe Peters Schreibstil, deswegen kann ich nur jedem empfehlen: Lest den Demon Cycle auf Englisch! Ich bin schon beim nächsten Teil, dem Daylight War, und genauso gefesselt wie zuvor.

Zwar hat dies nichts mit dem Inhalt des Buches zu tun, aber das Cover-Art der englischen Ausgaben gefällt mir sehr. Es sind bereits die ersten 3 Bücher des Demon Cycles erschienen, der vierte Band soll im März 2015 auf Englisch erscheinen.

Band 3
Band 1
Band 2

Band 4 erscheint im März 2015

vorläufiges Cover